Revolutionschronik

Nacht vom 7./8.  November 1918

München: Ausrufung des „Freistaats Bayern“ durch Kurt Eisner

Augsburg

8. November, morgens

  • Arbeitsniederlegung bei der M.A.N. wegen eines Aufrufs zum „letzten Kampf“ (Vermittlung durch den Metallarbeiter-Gewerkschaftssekretär und städt. Magistratsrat Karl Wernthaler (MSPD)
  • Bildung eines Soldatenrats in der Infanterie-Kaserne unter Vermittlung von Ernst Niekisch (MSPD, Volksschullehrer, Redakteur der sozialdemokratischen Volkszeitung

8. November, abends:

  • Massenversammlung im Ludwigsbau: Bildung eines Arbeiterrats, dem vor allem Gewerkschaftssekretäre und MSPD-Funktionäre angehören
  • Zug zum Rathaus und gewaltlose „Besetzung“ des Rathauses (in Absprache mit Oberbürgermeister von Wolfram)
  •  nächtliche Tagung des ASR und Verhandlungen mit der alten Stadtregierung sowie mit dem Standortkommandanten GenLt. von Hennigst

9. November

  • Ernst Niekisch Vorsitzender des ASR
  • Aufruf des ASR an die Augsburger Bevölkerung („Ruhe und Ordnung“)
  • rote Fahne weht am Rathaus

 

9. November, Berlin

Doppelte Ausrufung der Republik durch Scheidemann/ Liebknecht

10. November, Augsburg

  • Massenversammlung auf dem kleinen Exerzierplatz, aber keine Demonstration

In der Folgezeit in Augsburg

  • Neben von alter Stadtregierung, Magistratsrat und Arbeiter- und Soldatenrat
  • Symbolische Konflikte des ASR mit der alten Stadtregierung über die Kompetenzen des ASR (rote Fahne; Begrüßung der heimkehrenden Soldaten etc.)

Dez. 1918

Beginn des Wahlkampfes für die Wahlen zur bay. Nationalversammlung am 12. Januar und zur deutschen Nationalversammlung am 19. Januar 1919

-> zunehmende Emotionalisierung

Stürmung der bürgerlichen Zeitungen NAZ und ANN am 9. Januar
(vgl. „Spartakus-Aufstand“ im Berliner Zeitungsviertel):
scharfe Verurteilung durch den ASR

4. Jan. Kurt Eisner in Augsburg (Ludwigsbau, 6000 Zuhörer)

Jan. Wahlen zur bay. Nationalversammlung (MSPD: 45,8 %, USPD 2,1; BVP 31,0 %)

Jan. Kommunisten-Versammlung mit Sontheimer im Saalbau Herrle: Aufruf zur Bildung eines „Kommunistenbundes“

16.Jan.     USPD-Wahlversammlung mit Felix Fechenbach im Saalbau Herrle („nur mäßg
besucht“): Ermordung von Rosa Luxemburg/ Karl Liebknecht wird bekannt.

Jan. Wahlen zur dt. Nationalversammlung (MSPD 46,2 %, USPD 3,1 %, BVP 31,4 %)

Jan. Protestversammlung der USPD gegen die Ermordung von Luxemburg/ Liebknecht mit Ernst Toller (Herrlebau)

Januar                 Entstehung einer radikaleren Arbeitslosenbewegung: Kritik v.a. an den Gewerkschaften

Advertisements